Buchtipp: Agilität neu denken: Warum agile Teams nichts mit Business Agilität zu tun haben


Dieses Buch beschreibt eine Agile Transition eines Unternehmens in die ca. 600 Leute involviert waren. Das erklärte Ziel war es, Time-to-Market von Initiativen zu verkürzen, damit man schneller auf Kundenbedürfnisse reagieren kann und somit die Business Agilität steigt. Um das zu erreichen, wurde eine Reorganisation durchgeführt. Alle Teams wurden crossfunktional aufgestellt, damit das notwendige Wissen für die Entwicklung im Team vollständig vorhanden ist. Zusätzlich wurden die Teams nach Produkten aufgestellt, um Abhängigkeiten zu entfernen. Visualisierung der Arbeit, Standup-Meetings und Retrospektiven machten die Agile Transition komplett – einzig die erwartete Verbesserung blieb aus. Das Buch zeigt, warum es zu keiner Verbesserung gekommen ist und was getan wurde, um die Situation doch noch zu verbessern und das Ziel “mehr Business Agilität” zu erreichen. Die Leser*innen erfahren auch, wie man eine Agile Transition in dieser Größenordnung angeht, damit man erst gar nicht in die missliche Lage kommt, keine Verbesserungen zu sehen. So viel sei vorab erwähnt: nicht auf Teamebene starten – das spart nicht nur Nerven sondern auch noch sehr viel Geld!

Buchtipp: Agilität neu denken: Warum agile Teams nichts mit Business Agilität zu tun haben 1

Buchtipp: Agilität neu denken: Warum agile Teams nichts mit Business Agilität zu tun haben

Buchtipp: Agilität neu denken: Warum agile Teams nichts mit Business Agilität zu tun haben 2

Buchtipp: Auf die schlanke Tour: So werden Unternehmen lean und agil

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei